Dice Forge

Wir würfeln Einen Prototypen von Dice Forge habe ich während der SPIEL 2016 in Essen sehen und spielen können. Zum Spiel von damals unterscheidet sich das kürzlich erschienene Spiel vom Spielgefühl nur in Nuancen, aber in das Material wurde noch einige Zeit gesteckt, um uns ein Spiel zu präsentieren, was angefangen von einem sehr durchdachten Inlay hin bis zu den im Mittelpunkt stehenden modularen Würfel auffällt. Das ganze sollte aber nicht darüber hinweg täuschen, dass wir es bei Dice Forge in der vorliegenden Version mit einem gehobenen Familienspiel am Rande zum Kennerspiel zu tun haben; aber auch nicht mehr. Diese Rezension ist im Rahmen der Blog-Rallye für Dice Forge auf … Weiterlesen →

Kampf um den Olymp

Duell um den Olymp Es herrscht krach im alten Grie­chen­land: Die Göt­ter strei­ten. Im Streit haben Sie den Olymp verlassen und es bietet uns die Gelegenheit endlich unseren Platz im Götterhain zu sichern und dort einzuziehen. Aber diese Idee haben wir nicht allein, denn unser Gegenspieler verfolgt die gleichen Ziele und fordert uns zu einem Duell. Da wir Göt­ter nicht selbst kämp­fen, las­sen wir unsere Hel­den und Soldaten aufeinander los. Autor Matthias Cramer (bekannt durch Glen More oder Lancaster) versetzt uns in die griechische Mythologie, in der ein gnadenloses Duell ausgefochten wird.

The King’s Will

Dem König zu Ehren Im Zeitalter mangelhafter Kommunikationsmöglichkeiten musste der König sein Reich zusammenhalten, in dem er sich von Pfalz zu Pfalz bewegte, um bei seinen Untertanen sichtbar zu sein. Somit konnte er seinen Machtanspruch weiter festigen und ausbauen. Seine Untertanen, insbesondere der regionale Adel versuchen sich auf der Reise des Königs bemerkbar zu machen und in seiner Gunst zu steigern. Dabei ist es von Nöten, den Willen des Königs zunächst einmal zu ergründen. Gleichzeitig verfolgt man aber auch eigene Interessen, seine Ländereien zu vergrößern und Einkunftsquellen auszubauen. Dieses versucht das Spiel The King’s Will thematisch unterzubringen und man kann sagen, es ist durchaus gut gelungen.

DVONN

Ziehen bis es nicht mehr geht DVONN gehört zu den letzten beiden Spielen der originären GIPF Spielfamilie und komplettiert mit seinem Erscheinen die Reihe im Frühjahr 2017. Einmal mehr haben wir ein abstraktes Zug- und Grübelspiel vor uns, was es zu beherrschen gilt. Das Besondere ist dieses Mal der längliche Spielplan, der an der einen oder anderen Stelle Züge blockiert bzw. schwerer macht.

GIPF-Projekt: LYNGK

Sechs mal Gipf in einem Spiel Als die GIPF-Reihe 2016 bei HUCH! neu aufgelegt wurde, erfuhr ich zum ersten Mal von diesem Projekt (Asche über mein Haupt), was schon einige Jahre auf dem Brettspielmarkt unterwegs ist. Zudem wurde ein neues siebtes Spiel angekündigt, welches die anderen sechs Projektbegleiter in sich vereinen soll. Dieses erblickte im Frühjahr 2017 zum 20jährigen Jubiläum endlich in Form von LYNGK das Licht und ich konnte es in aller Ruhe ausprobieren. Denn die benötigt man auch, um diesen abstrakten Strategiekracher zu bewerkstelligen. Die Rezensionen zu PÜNCT und DVONN erscheinen am Wochenende, dann ist das GIPF-Projekt komplett besprochen.

For Sale

Pokern wie ein Immobilien-Mogul Heiße Duelle in der spanischen Sonne im Kampf um die Herrschaft am wiedererblühenden Immobilienmarkt der Costa del Solhabe ich mir mit dem Shopclever-Team (dieses ist keine bezahlte Werbung ) geliefert. Es wurde geblufft, getrickst, Fallen aufgestellt, um am ende den größten Reibach in Andalusien zu erzielen. Die hier vorliegende Ausgabe ist die Neuausgabe nach 20jährigem Spieljubiläum bei IELLO:

Escape Room – Murder Mystery

Mit Sherlock auf der Spur Der erste Fall nach der Basisbox versetzt uns an die Seite von Sherlock und wir müssen helfen, die Mordwaffe, das Motiv und den Mörder zu finden. Auch wenn ein Schwierigkeitsgrad von 5 angegeben ist, halte ich diesen für ein klein wenig zu hoch gegriffen. Mag aber auch abhängig davon sein, welche Spielgruppe sich mit dem Fall beschäftigt. Der Bericht ist weitestgehend Spoilerfrei (aber auch das liegt auch im Auge des Betrachters).

Yamatai

Aufs richtige Umzingeln kommt es an Yamatai gilt als erste schriftliche Erwähnung eines Zusammenschluß von 32 Gebieten zu einem Reich auf dem japanischen Festland. Aus diesen werden nun 34 und das Land ist aufgeteilt in Inseln der gleichen Anzahl. Die Herrscherin Himiko (170-248 n.C.), der wir in Yamatai gerecht werden sollen, ist ebenfalls überliefert. Sie soll in einem sehr abgeschirmten Hofstaat gelebt haben. Nun ja dann wir wollen wir ihr in diesem opulent ausgestatteten aber sehr abstraktem Spiel gefällig sein und die tollste Stadt errichten. Und dabei mal schauen, wie uns das Spiel gefällt.

Seite 2 von 812345...Letzte »