Century – Die Gewürzstraße

Splendor Oriental Wie schon in den Brettspielbox News BN2 berichtet, ist Plan B Games ein neuer kanadischer Verlag, der seine Wurzeln bei den Vorgängern von Asmodee Canada hat. Mit Century – Die Gewürzstraße kommt in diesem Jahr der erste Teil einer angekündigten Trilogie auf den Markt. Die beiden anderen Spiele heißen Wunder des Ostens und eine Neue Welt, kommen in 2018 und 2019 zu uns und sollen mit Teil 1 kombinierbar sein. Beim ersten Spiel drängt sich direkt ein Vergleich zu Splendor auf, was von den Space Cowboys als Erstlingswerk vor drei Jahren auf den Markt gebracht wurde. Was es sonst noch bringt? Schauen wir es uns doch mal an.

Scotland Yard – Das Kartenspiel

Mal Hui und mal Pfui Das Kartenspiel basiert auf dem 1983 erschienenen Spiel des Jahres Scotland Yard. Weniger bekannt ist die Tatsache, dass sich hinter dem Brettspiel eine Autorengruppe (Werner Schlegel, Dorothy Garrels, Fritz Ifland, Manfred Burggraf, Werner Scheerer und Wolf Hoermann) fand. Die Jagd nach Mister X hat so manches mal Sonntags auf dem Spieltisch gelegen. Nach knapp 30 Jahren kommt nun ein Kartenspiel basierend auf der Suche nach dem / der Unbekannten neu auf den Tisch. Selten hat sich ein Spiel so dermaßen von gut zu schlecht bzw. umgekehrt gegeben, wie Scotland Yard – Das Kartenspiel. Während es zu dritt keinen, zu viert mittelmäßigen Spaß macht, war es … Weiterlesen →

Crazy Race

5 Etappen im Zoo Die Löwen sind los und wirbeln durch den Zoo. Ein Rennen durch den Tierpark ist angesagt, um die schnellste Wildkatze zu ermitteln. Dazu haben die Spieler über 4 Etappen mit verschiedene Zugtiere, die mal langsam oder schnell sind (dafür aber andere Vorteile genießen), Zeit, als Sieger über die Zielline zu gehen. Aber dann ist noch nicht Schluss… Würfelzocken steht im Mittelpunkte dieses tierisch verrückten Wettrennens. Wie weit kann ich gehen?

Lucky Lachs

Schreien um den Tisch Als die ersten Videos von Happy Salmon (das amerikanische Original von North Star Games) auftauchten, habe ich die Horde Spieler noch belächelt, die um den Tisch tanzten und sich gegenseitig anschrien, abklatschten oder die Hände wedelnd gegeneinander hielten. Das änderte sich schlagartig auf einem Spieleabend (Verleihung DuAli) im Rahmen der Nürnberger Spielwarenmesse. Denn plötzlich war ich Bestandteil dieser Horde und lief, wedelte, klatschte ab und hatte irsinnig viel Spaß bei diesem Spiel. Und jetzt ist er da, der Fisch, mit samt Inhalt von 72 Karten für einen kurzweiigen Spaß.

Lecker Mammut!

Mal auf den Tisch hauen. Höhlenbär, Wildschwein, Säbelzahntiger, Riesenfaultier, Riesenhirsch, Mammut oder Wollnashorn. Dem steinzeitlichen Angebot an fleischlicher Nahrung sind keine Grenzen gesetzt. Ich hoffe, ich rufe jetzt nicht die Veganer hier auf den Plan, aber es gibt keine Beeren, Getreide oder ähnliches. Die Spieler jagen einfach alles, was da so kartenmäßig umgedreht wird.

Mein Traumhaus

Häuslebauer gesucht Letztes Jahr bei DOMEK erschienen, fiel Mein Traumhaus durch seine besonderes liebevolle, familiengerechte Aufmachung auf. Nun ist es bei Pegasus (zunächst beim Spielehändler eures Vertrauen) erhältlich. Wir bauen und schrauben an unserem Traumhaus, müssen uns daber dennoch den angebotenen Räumlichkeiten fügen. Somit ist es eher ein taktisches Familienspiel. So mancher Häuslebauer wäre froh, wenn es bei seinem eigenen Haus genauso schnell zugehen würde, wie in diesem Spiel, denn nach etwas mehr als 30 Minuten ist das Spiel bereits beendet und das eigene Haus liegt vor uns, wartend auf die Endabnahme (Punktewertung).

DEJA-VU

Der Name ist Programm DEJA-VU steht für – “Moment das ist doch Memory”. “Muss das sein”, kann ein erster Gedanke sein. Sollte man aber direkt verwerfen und sich auf DEJA-VU einlassen. DEJA-VU steht aber vor allem für das Gefühl, was ich habe, wenn ich an einem Abend das Spiel ein zweites oder drittes Mal spiele und grüble, hatten wir das Bild nicht schon, war es jetzt die gestreifte Weste oder der Pullover oder war es nicht die Partie davor?

Paku Paku

Tellerstapeln: ruhige Hand erwünscht Wer kennt das Spiel Schokoladenwettessen? Paku Paku hat mich ein wenig in die Zeit von vor über 30 Jahren zurückversetzt. Auch wenn das Ziel dort ein anderes ist und man mit Mütze, Schal und Handschuhen versucht, ein Paket mit Schokolade zu öffnen und zu essen, während alle anderen hektisch würfeln, so gibt es bei Paku Paku auch diese Elemente. Paku Paku beweist einmal mehr, dass es zumeist nicht viel bedarf, um ein interessantes Spiel hervorzuzaubern.

Seite 6 von 7« Erste...34567