Memoarrr!

Wo war nochmal der Pinguin Das zweite Spiel aus der Spielwiese liegt vom Schwierigkeitsgrad unterhalb vom Debut Cottage Garden. Dennoch ist es nicht minderschön geraten und gibt dem Memoryspiel noch mal eine weitere neue Komponente. Denn wir suchen nicht einfach nur Pärchen, sondern Nachfolgekarten. Das macht es einfacher und schwerer zu gleich. Aber folgt uns auf die Insel…

Zug um Zug: Weltreise

Um die Welt und zurück… …und sich dabei nicht in die Quere kommen, ist das große Geheimnis. Wir gehen auf große Fahrt, denn die Welt liegt uns zu Füßen bzw. auf dem Spieltisch. Jedoch befinden wir uns nicht mehr in den Zeiten des großen Kontinentes Pangaea sondern haben mittlerweile die Notwendigkeit verschiedene Kontinente mittels Schiff zu bereisen. Und das ist auch die große Neuerung bei Zug um Zug. Auf der anderen Seite der Weltkarte (des Spielbrettes) gibt es dazu noch den Ausflug in die Great Lakes von Nordamerika. Diese Reise ist die einfachere der vor uns liegenden Trips.

The Lost Expedition

Mit Tim und Struppi in den Urwald Als ich das erste Mal The Lost Expedition gesehen habe, schlug mein Herz ein wenig schneller, denn der von Herge geprägte frankophone Comicstil Ligne claire zieht sich durch das ganze Spiel und macht es alleine schon vom Betrachten her zu einem besonderen. Damit möchte ich aber die Leistung des Autors keinesfalls schmälern, denn wir haben hier ein (in erster Linie) kooperatives Kartenspiel vor uns, was uns in den Dschungel auf die Spuren von Percy Fawcett führt. Dieser suchte Anfang des 20 Jahrhunderts über mehrere Reisen die versunkene Stadt Z im brasilianischen Regelwald. Von der siebten Reise kehrte er mit seinem Sohn nicht mehr … Weiterlesen →

Onitama

Auf den Lehrmeister kommt es an Tiger gekontert von Aal, darauf einen Elefant, gefolgt von der Kobra. So oder ähnlich sehen die Spielzüge aus, mit denen wir uns bei Onitama duellieren. Bereits 2014 kam das Spiel Onitama auf den Markt. 2016 wurde es von Arcane Wonders in der heutigen Form überarbeitet. Nun hat Pegasus die deutsche Lokalisierung des 2 Personen-Taktik Spiel herausgebracht, auf die ich schon gespannt gewartet habe. Und das warten hat sich gelohnt…

Dice Forge

Wir würfeln Einen Prototypen von Dice Forge habe ich während der SPIEL 2016 in Essen sehen und spielen können. Zum Spiel von damals unterscheidet sich das kürzlich erschienene Spiel vom Spielgefühl nur in Nuancen, aber in das Material wurde noch einige Zeit gesteckt, um uns ein Spiel zu präsentieren, was angefangen von einem sehr durchdachten Inlay hin bis zu den im Mittelpunkt stehenden modularen Würfel auffällt. Das ganze sollte aber nicht darüber hinweg täuschen, dass wir es bei Dice Forge in der vorliegenden Version mit einem gehobenen Familienspiel am Rande zum Kennerspiel zu tun haben; aber auch nicht mehr. Diese Rezension ist im Rahmen der Blog-Rallye für Dice Forge auf … Weiterlesen →

DVONN

Ziehen bis es nicht mehr geht DVONN gehört zu den letzten beiden Spielen der originären GIPF Spielfamilie und komplettiert mit seinem Erscheinen die Reihe im Frühjahr 2017. Einmal mehr haben wir ein abstraktes Zug- und Grübelspiel vor uns, was es zu beherrschen gilt. Das Besondere ist dieses Mal der längliche Spielplan, der an der einen oder anderen Stelle Züge blockiert bzw. schwerer macht.

GIPF-Projekt: LYNGK

Sechs mal Gipf in einem Spiel Als die GIPF-Reihe 2016 bei HUCH! neu aufgelegt wurde, erfuhr ich zum ersten Mal von diesem Projekt (Asche über mein Haupt), was schon einige Jahre auf dem Brettspielmarkt unterwegs ist. Zudem wurde ein neues siebtes Spiel angekündigt, welches die anderen sechs Projektbegleiter in sich vereinen soll. Dieses erblickte im Frühjahr 2017 zum 20jährigen Jubiläum endlich in Form von LYNGK das Licht und ich konnte es in aller Ruhe ausprobieren. Denn die benötigt man auch, um diesen abstrakten Strategiekracher zu bewerkstelligen. Die Rezensionen zu PÜNCT und DVONN erscheinen am Wochenende, dann ist das GIPF-Projekt komplett besprochen.

Seite 1 von 712345...Letzte »