Spielefamilie: EXIT

Escape Room Spiele sind eingeschlagen wie eine Bombe im letzten Jahr. Kaum ein Spieler, der sich nicht diesem Trend entziehen konnte. Zur besten Reihe (ein Vergleich wird in den nächsten Tagen erscheinen) gehört für mich EXIT – Das Spiel von Kosmos. Dieses wurde inzwischen auch mit dem Kennerspiel des Jahres 2017 entsprechend ausgezeichnet. Die Autoren sind Inka und Markus Brand, die diese tollen kleinen Kisten entwickelt haben. Insbesondere das erste Spiel wird für immer in meinen Erinnerungen haften bleiben.

Spielfamilie Agricola

2007 kam mit Agricola ein neuartiges Spiel auf den Markt, mit dem sich Uwe Rosenberg nach seinem Kartenspiel Bohnanza einen Namen im Bereich des strategischen Brettspiels machte. Und das alles dazu mit einem Spiel über Bauernhof und Landwirtschaft, was eher ungewöhnlich war. Zudem tauchten in dem Spiel zum ersten Mal Animeeples (aus Animal und Meeple) als Holzfiguren auf. Mittlerweile sind über 8 Auflagen von Agricola erschienen und das Spiel ist in mehr als 15 Ländern (= Sprachen) verlegt worden.

Spielfamilie: Gipf projekt

Das GIPF project ist eine Reihe abstrakter 2-Personenspiele vom belgischen Spieleautor Kris Burm. Die Serie gehört zu den erfolgreichsten und bekanntesten Spielereihen der Welt. Sie ist nun in einer Neuauflage bei Huch! and friends erschienen bzw. wird dieses noch bis 2017 inkl. eines neuen siebten Spiels tun.

Spielfamilie 7 Wonders

7 Wonders zählt mittlerweile auch schon zu den Klassikern und wird gerne hervorgeholt, wenn mal mehr als 4 Personen am Tisch sitzen, da es bis zu 7 Spielern spielbar ist. Nur in geringerer Spieleranzahl war es nicht unbedingt so toll, was aber spätestens seit 2015 durch die Einführung des Duells behoben wurde. Autor des Spiels ist kein geringerer als Antoine Bauza, der sich für diverse kreative Spieleneuheiten verantwortlich zeigte. Das Spiel ist bei Repos | Asmodee erschienen.

Spielfamilie Kingdom Builder

Kingdom Builder ist 2011 bei Queen Games erschienen. Autor ist Donald X. Vaccarino, der schon mit Dominion einen riesigen Hit gelandet hat. Bei mir war es leider nicht Liebe auf den ersten sondern erst auf den zweiten bzw. dritten Blick. Aber das Spiel hat seinen Reiz und seine Fangemeinde. Inzwischen gibt es 7 (Mini-)Erweiterungen für das Spiel.

Zug um Zug – Die Spielfamilie

2004 erschien zum ersten Mal von Alan R. Moon das Spiel “Ticket to Ride”, bei uns besser bekannt unter dem Titel Zug um Zug. In den vergangenen 12 Jahren sind inzwischen verschiedene Ländervarianten und Erweiterungen erschienen. Eine gute Gelegenheit einen Überblick über die vorhandenen Einheiten des Spiels des Jahres 2004  zu werfen.