Spaghetti

Mit viel Fingerspitzengefühl Als ich die Portion Riesenspaghetti bei Granna in Essen 2016 in der Halle 3 gesehen habe, bin ich diverse Male stehen geblieben, um den Leuten zu zusehen, wie sie die großen, langen Spaghettischnüre vom Teller gezogen haben. Dabei hatten die Gruppen jeweils viel Spaß und auch Schadenfreude bei ihren Partien. Nun gibt es die deutsche Ausgabe im Vertrieb von Huch! and friends in der handelsüblichen und spieltischtauglichen Größe. Endlich kann man mal bei Tisch in den “Spaghettis” mit den Händen wühlen, ohne schräg angesehen zu werden. Wenn da mal kein Kindertraum in Erfüllung geht. 

Magic Maze

Kommunizieren (ohne) Sprache, Gestik und Mimik Allein der “Tu Was”-Pöppel und die “Pausen” dürfen genutzt werden, um sich zu orientieren. Vor knapp zwei Monaten bekam ich die Gelegenheit Magic Maze zu spielen. Vier Helden, die in ein Einkaufszentrum einbrechen, dort Dinge stehlen und es wieder verlassen. Das ganze (weitestgehend) ohne Reden oder eine andere Form der Kommunikation, kooperativ und auf Zeit. Das hat mich dann doch mal neugierig gemacht. Und in fast jeder Gruppe, in der ich das Spiel ausprobieren konnte, kam es gut an. Wir waren nicht immer erfolgreich, aber das Spielgefühl war doch ein besonderes. Das innovative Magic Maze wird demnächst im Vertrieb von Pegasus erscheinen und ist eine der tollen … Weiterlesen →

Lecker Mammut!

Mal auf den Tisch hauen. Höhlenbär, Wildschwein, Säbelzahntiger, Riesenfaultier, Riesenhirsch, Mammut oder Wollnashorn. Dem steinzeitlichen Angebot an fleischlicher Nahrung sind keine Grenzen gesetzt. Ich hoffe, ich rufe jetzt nicht die Veganer hier auf den Plan, aber es gibt keine Beeren, Getreide oder ähnliches. Die Spieler jagen einfach alles, was da so kartenmäßig umgedreht wird.

Caramba

Wahnsinnig wilde Würfelei Caramba (oder Los!), klack, klack, klack, klack, klack, klack, klack, klack, schwarz, klack, klack, klack, klack, blau, klack, klack, schwarz, klack, klack, blau, oh nein, klack, schwarz, klack, rot, Fertig, Ja, Mist. So in etwa ist die Geräuschkulisse und die Wortbeiträge bei einer Runde Caramba. Hektisch, fluchend, lachend, konzentriert, schnelle Hand zum Aufsammeln und immer wieder ein Blick zu den Nachbarn werfen. Nichts für schlechte Nerven.

Xnimmt!

Die zweite Chance! 1994 erschien 6nimmt! von Wolfgang Kramer und gewann in diesem Jahr diverse Auszeichnungen. Das Spiel ist für viele Spielgruppen ein fester Bestandteil am Spieltisch. Dazu gibt es eine gut funktionierende APP mit der man das Spiel immer und überall ausprobieren kann. Jetzt geht es mit weniger Spielern noch taktischer zu. Denn es ist noch nicht sofort klar, welche Hornochsen tatsächlich am Ende zählen werden. Ich habe eine zweite Chance im Spiel.

Futschikato

Futsch sind die Karten. Temporär koalieren ist in. Als doppelt und dreifach erschien dieses Spiel von einem Bruder von Christian Anders verteilt bei einigen ausgewählten Personen in der Brettspielszene (siehe trictrac Meldung Juli 2016). Kurz vor der Messe wurde dann das Geheimnis gelüftet und Futschikato kam in seinem heutigen Gewandt zum Vorschein und erfreut somit als kleines feines Absackerspiel den ein oder anderen Spieltisch.

Dr. Eureka

Auf die schnelle Mischung kommt es an Flink sein ist von Vorteil. Ein gewisses Koordinationsvermögen sollte auch nicht schaden, wenn wir uns an die Reagenzgläser von Dr. Eureka wagen. Der Name stammt laut Spielanleitung vom griechischen Ausruf “Heureka” (Ich hab’s!). Wieder etwas gelernt. Gell! Nun ja, wir wollen uns an die verschiedenen Chemikalien wagen und entsprechende Mischungen nach Anleitung herstellen. Dabei gilt es sich gegenüber unseren Mitkonkurenten ein wenig besser anzustellen, um das Spiel für uns zu entscheiden.

Seite 1 von 41234